Die Dozenten

Nina Grosser

Nina Grosser arbeitet mit vier Labrador Retrievern und zwei Cavalier King Charles Spaniels im offenen Ganztag eines sonderpädagogischen Förderzentrums sowie im gebundenen Ganztag einer Mittelschule. Sie ist Hundetrainerin (Sachkundenachweis nach § 11 Abs. 1 Nr. 8 Buchst. f TierSchG) und Fachbuchautorin.

Ulrike Holzner

Ulrike Holzner ist Oberstudienrätin und Konrektorin an einer Grund- und Mittelschule im gebundenen Ganztag mit offenen Lernformen und Lernlandschaften. Sie arbeitet seit sieben Jahren tiergestützt, derzeit mit zwei Labrador Retriever Hündinnen.

Adina Heidelbach

arbeitet mit ihren zwei Labrador Retrievern in einem Kindergarten - sie ist Erzieherin und stellvertretende Leitung der viergruppigen Einrichtung - sowie in ihrer eigenen Lernwerkstatt "Fix lernen mit Dexter". Sie ist zudem Inklusionsfachkraft, arbeitet als freiberufliche Dozentin und Beraterin für Fachkräfte, Institutionen und Eltern. Adina Heidelbach verfügt über den Sachkundenachweis nach §11d TierSCHG.

Anke Schraml Michl

Anke Schraml Michl ist Hauptschullehrerin und arbeitet bereits seit neun Jahren tiergestützt, stets mit Hunden aus dem Tierschutz. Die Themen Leseförderung und die Anregungen, die die Hunde zum philosophieren, zur Auseinandersetzung mit den großen Themen des Lebens bieten, liegen ihr besonders am Herzen. Seit 2012 ist sie zudem in verschiedenen Bereichen als Dozentin im Bereich tiergestützte Pädagogik tätig. Darüber hinaus berät Einsatzteams sowie Schulleitungen und engagiert sich besonders im Bereich Qualitätssicherung und Ausbildung.

Sandra Buccarello-Wünsch

Ist Hundetrainerin (Sachkundenachweis nach § 11 Abs. 1 Nr. 8 Buchst. f TierSchG), betreibt die Münchner Hundeschule BuccaDogs und ist spezialisiert auf Assistenz- und medizinische Warnhunde. Aus den Aufgaben für Assistenzhunde lassen sich hervorragend verschiedene Handlungsmöglichkeiten für den tiergestützten Einsatz ableiten.

Elena Günther

Elena Günther, Tierärztin mit langjähriger Praxiserfahrung gibt einen Überblick zu den Themen Zoonosen, sowie Endo- und Ektoparasiten. Fragen sind ausdrücklich erwünscht: „Nur wer gut informiert ist, kann zusammen mit seinem Tierarzt individuelle und sinnvolle Lösungen finden.“